Worauf man beim Mietwagen in Irland achten sollte

Irland bietet Urlaubern rund ums Jahr ein zwar feuchtes, aber doch angenehm mildes Klima und dazu zahlreiche sehenswerte Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Möchten Sie Land und Leute ganz intensiv kennen lernen, dann lohnt sich eine Rundreise mit dem Mietwagen. Denn viele entlegene Regionen werden von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht immer täglich angefahren. Auf der Suche nach einem Mietwagen in Irland sollten Sie allerdings ein paar Dinge beachten, damit Sie im Notfall gut abgesichert sind.

Mietwagen in Irland können in jeder größeren Stadt, wie Dublin, Galway oder Shannon, sowie an jedem Flughafen direkt angemietet werden. Jedoch lohnt sich eine online Buchung bereits im Vorhinein, denn so können Sie die Preise und Angebote weitaus übersichtlicher vergleichen. In vielen Fällen werden auf den ersten Blick recht günstige Angebote den Kunden offeriert. Bei der Abholung ist aber eine enorm hohe Kaution, von bis zu 2.500,- Euro, zu hinterlegen. Auch inkludieren die Mietwagengebühren in Irland keine Versicherungsabdeckung für den Schadensfall. Dafür werden gerne Zusatzversicherungen angeboten, über die nicht der Mietwagenanbieter den Schadenersatz einholt, sondern Sie selbst als Kunde sich um diese leidigen Angelegenheiten kümmern müssen. Fehlen die Beweise für Ihre Unschuld, dann ist es meist schwer, das Geld von den Versicherungsgesellschaften zurückzubekommen. Deshalb sollten Sie bei der Buchung eines Mietwagens in Irland das Kleingedruckte genau durchlesen. Denn es gibt auch ein paar wenige Anbieter, die zwar höhere Mietwagengebühren verrechnen, Sie dafür aber ohne Selbstbehalt und Kaution Ihren Urlaub auf der grünen Insel genießen können.

Auf eine Versicherung sollten Sie in Irland keinesfalls verzichten. Denn in den Küstenregionen werden die von kratzigen Büschen eingesäumten Straßen immer enger. Sehr rasch kann beim Ausweichen des Gegenverkehrs ein Lackschaden entstehen. In Irland gibt es fast keine Autobahngebühren, außer auf Teilstrecken wie den Limerick Tunnel, die East Link Toll Bridge und den Dublin Port Tunnel. Die Gebühren dafür können direkt an der Mautstelle bezahlt werden. Eine Ausnahme stellt die Autobahn M50 dar, die Hauptzugangsstraße von und nach Dublin Airport ist. Die Kosten für die Maut muss innerhalb von 24 Stunden an einer dafür zuständigen Bezahlstelle beglichen werden, sonst drohen saftige Strafen. Auch herrscht in Irland Linksverkehr und zahlreiche Kreuzungen werden durch Kreisverkehre geregelt. Dafür gehört die irische Bevölkerung zu den gemächlichen Autofahrern und nur selten wird man dort von Dränglern in Stresssituationen gebracht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*