Panne mit dem Mietwagen im Ausland – was tun?

Der Urlaub – das sind die heißersehnten, kostbarsten Wochen des Jahres. Man freut sich auf Entspannung und Erholung, möchte neue Länder und Kulturen kennenlernen. Es bietet sich an, fremde Länder mit dem Mietwagen zu bereisen, denn dadurch bleibt man flexibel und unabhängig in der Reiseplanung. Was aber passiert bei einer Panne?

Wenn Sie mit dem Mietwagen im Ausland liegen bleiben, ist das wirklich keine Katastrophe. Wenden Sie sich vertrauensvoll an die Mietstation, wo Sie das Fahrzeug erhalten haben. Die Notfalltelefonnummer finden Sie im Mietvertrag, es ist ratsam, sich diese Nummer aufzuschreiben und griffbereit aufzubewahren. Oft sind die Nummern gut sichtbar mittels Aufklebern im Auto angebracht. Die meisten Autovermieter bieten einen eigenen Pannenservice an, man muss lediglich den Standort des Fahrzeugs angeben und sich in Geduld üben, bis Hilfe kommt. Wer Mitglied in einem Automobilclub ist, kann sich an seinen Club wenden. Als ADAC-Plus-Mitglied genießen Sie beispielsweise umfassenden Schutz im europäischen Ausland, selbstverständlich auch mit dem Mietwagen. Grundsätzlich dürfen Sie sich aber nicht von hilfsbereiten Privatpersonen abschleppen lassen, sondern müssen immer auf die Hilfe des Pannendienstes warten, das ist Vorschrift. Kleine technische Probleme behebt der Pannendienst sofort, sollte eine größere Reparatur nötig sein, erhalten Sie ein Ersatzfahrzeug, so dass Sie ihren Urlaub weiterhin unbeschwert genießen können. Sie haben jedoch keinen Anspruch auf einen Wagen exakt des gleichen Typs.

Ein häufig auftretendes Problem ist ein verlorener Autoschlüssel. Wenn dieser auch nach gründlichem Suchen nicht aufgefunden werden kann, müssen Sie sich schnellstmöglich an Ihren Autovermieter wenden, in der Regel hält man dort einen Zweitschlüssel bereit. Falls der Schlüssel im verschlossenen Wagen liegen blieb, sollte ebenfalls der Pannendienst gerufen werden, die Profis können den Wagen nahezu beschädigungsfrei öffnen. Schlimm könnte es werden, wenn Sie den falschen Treibstoff getankt haben. Aufgrund der unterschiedlichen Abmessungen der Tankfüllstutzen ist es so gut wie unmöglich, Diesel in ein benzinbetriebenes Fahrzeug zu tanken – umgekehrt kann es versehentlich vorkommen, und zwar mit katastrophalen Folgen. Auf keinen Fall auch nur einen einzigen Meter fahren, es könnte zu einem kapitalen Motorschaden kommen! Sofort den Pannendienst rufen, der Fachmann entleert und reinigt den Tank professionell. Grundsätzlich sollten Sie sich bei allen Fragen, Pannen und kleineren Katastrophen an den Autovermieter wenden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*