Auf die Tank- und Kilometerbestimmungen im Mietvertrag achten

So bequem es sein kann, während der Ferientage über ein Fahrzeug im Urlaubsort zu verfügen, so unbequem können einige Bestimmungen sein, mit denen Sie im Vertrag für den Mietwagen rechnen müssen. Die Rede ist von den Tank- und Freikilometerbestimmungen, die in unterschiedlichen Ländern ganz unterschiedlich – meist jedoch zu Ihren Ungunsten – gehandhabt werden.

In Spanien und Griechenland etwa sollten Sie darauf achten, dass der Autovermieter nicht davon ausgeht, dass Sie die erste Tankfüllung gleich beim Abholen des Wagens bezahlen und dafür diesen anschließend leer wieder zurück bringen können. Wenn Sie dies in Kauf nehmen, verschaffen Sie dem Autovermieter gleich einen doppelten Vorteil. Denn kaum jemand riskiert einen komplett leeren Tank – noch dazu in einem fremden Land und mit einem fremden Auto. Der zweite Vorteil besteht darin, dass kaum tatsächliche Tankstellenpreise verrechnet werden, sondern einfach Pauschalen, die meist zugunsten des Vermieters berechnet werden.

Dagegen wehren können Sie sich am besten damit, dass Sie im Mietvertrag für Ihren Wagen auf die Passage “vollgetankt übernehmen, vollgetankt zurück geben” achten. Wenn Sie so buchen, gehen Sie sämtlichen unangenehmen und teuren Tankregelungen perfekt aus dem Weg. Sie sollten bei der Fahrzeugrückgabe aber auch darauf achten, dass tatsächlich vollgetankt ist, denn muss der Fahrzeugvermieter nachtanken, kann es für Sie erheblich teurer werden und Sie können die verrechnete Menge Treibstoff nicht einmal richtig kontrollieren.

Die zweite Regelung, auf die Sie achten sollten, ist die der Freikilometer bzw. überhaupt des Kilometerpreises. Wenn Sie viel unterwegs sein möchten, sollten Sie auf eine entsprechend hohe Anzahl pauschal verrechneter Kilometer achten. Denn überschreiten Sie die Freikilometer, wird im nachhinein pro gefahrenen Kilometer abgerechnet und zwar mit einem Preis von bis zu 30 Cent. Vor allem bei Fahrzeugen höherer Kategorie oder sogar Transportern müssen Sie damit rechnen, lediglich eine geringe Anzahl freier Kilometer – meist um die 100 Kilometer – zur Verfügung zu haben. Hier sollten Sie immer auf den entsprechenden Passus im Vertrag achten und sich nicht unbedingt von den günstigen Tagespreisen locken lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*