Den richtigen Transporter für den Umzug finden

Damit beim Umzug auch alles reibungslos funktioniert, hängt unter anderem vom richtigen Umzugswagen ab. Im Wesentlichen können Sie diese anhand der Größe unterscheiden und auswählen, welcher für Ihr Hab und Gut der Richtige ist. Es gibt kleine Transporter sowie mittelgroße Modelle und richtige LKWs, wobei die häufig verwendete Bezeichnung Sprinter einfach nur eine Fabrikatsbezeichnung von Mercedes Benz darstellt.

Wenn Sie nur einen kleineren Umzug vorhaben, zum Beispiel ein einzelnes Zimmer mit einer Größe von knapp 20 Quadatmeter, sind Sie mit einem kleinen Transporter gut beraten. Ein Ladevolumen von rund fünf Kubikmeter erfüllt dann genau Ihre Ansprüche und Sie können kleinere Möbel durchaus gut und sicher transportieren. Vorteil ist, dass Sie solche Fahrzeuge problemlos selbst fahren können.

Fällt Ihr Umzug etwas größer aus und hat ein Volumen von 25 bis 50 Kubikmeter, sind Sie mit einem Sprinter perfekt ausgerüstet. Diesen können Sie in seiner Ausführung entweder als Kurz- oder als Langform wählen. Praktisch ist dieses Fahrzeug auch aufgrund seiner Kastenform und der Schiebetür bzw. den hinteren Flügeltüren. Damit ist eine problemlose Be- und Entladung einfach möglich. Abgesehen davon können Sie diesen Umzugswagen auch noch mit der Führerscheinklasse B fahren.

Wer mit seinem kompletten Hausstand umzieht, der benötigt wohl einen LKW. Hier sollten Sie beachten, dass Sie ab 3,5 Tonnen Gewicht mindestens den Führerschein C1 benötigen. Für schwerere Tonnagen sind weitere Führerscheinklassen vorgeschrieben, die Sie als Fahrer vorweisen können müssen. Sollten Sie selbst nicht darüber verfügen, sollten Sie sich in Ihrem persönlichen Umfeld umhören, ob jemand als Fahrzeuglenker einspringen kann. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Fahrzeug eine Ladebordwand hat, mit der Be- und Entladen ganz einfach funktioniert. Neben der richtigen Führerscheinklasse sollten Sie beim Umzug mit einem LKW aber auch auf die diversen Sonderbestimmungen achten. Dazu gehört unter anderem die Einhaltung von Lenkzeiten und eine Kilometerbeschränkung von 80 km/h.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*